• Kannibalismus durch Stress und Enge
  • Arthrose bei 99 % der Hühner bedingt durch unnatürliches Wachstum des Brust- und Schenkelfleischs
  • Kurze Lebenszeit (42 Tage)
  • Jedes Huhn wird 1,7-mal in seinem Leben mit Antibiotika behandelt

 

  • Zwei Anlagen mit je 37.500 Hühnern sind geplant, 20 Tiere leben auf einem QM
  • Kannibalismus durch Stress und Enge
  • Durch das maschinelle Einfangen kommt es zu Verletzungen, Knochenbrüchen, Läsionen bei den Hühnern
  • Sterberate von 2-3 %, Tiere sterben durch Haltung auf engstem Raum und beim Abtransport
  • Mindestens die Hälfte des Fleischs wird tiefgefroren und nach Afrika und Asien exportiert; zerstört dort den regionalen Markt
  • Bei Krankheit wird der gesamte Stallbesatz mit Antibiotika behandelt